Brauchen wir eine Sitzordnung?

Empfindet ihr es auch als altmodisch und bevormundend, euren Gästen vorzuschreiben wo sie zu sitzen haben? Es gibt viele gute Gründe keine Sitzordnung vorzugeben und ebenso viel Gründe dafür. Worauf es dabei ankommt, verraten wir hier. Einen Sitzplan für die Hochzeit zu erstellen ist ein komplizierte Angelegenheit. Wohin setzt man die Freunde, Trauzeugen und Verwandten, damit sich alle gut unterhalten? Soll man einen Single-Tisch organisieren? Einen Kindertisch, oder alles wild durcheinander?

Wo findet die Hochzeitsfeier statt? Teegesellschaft, Schloss oder Scheune?

Zunächst kommt es auf die Art der Hochzeit an. Die Möglichkeiten, den perfekten unperfekten Tag zu gestalten, sind zahlreicher als noch zu Mutters Zeiten. Veranstaltet ihr ein Picknick, einen Empfang mit Tee und Kuchen oder befindet ihr euch in einem Raum? Welche Sitzgelegenheiten bietet ihr? Klassische runde Tische, Loungemöbel, Stehtische oder Bänke? Solltet ihr eine lockere Gartenparty mit verschiedenen Sitzmöbeln haben und ein Flying Buffet, dann könnt ihr auf eine Sitzordnung getrost verzichten. Auch bei einer kleinen Gesellschaft mit nicht mehr als 20–30 Leuten, wie etwa einer Feierlichkeit im Restaurant, ist die Arbeit unnötig. Kleine Hochzeitsgesellschaften, bei denen sich alle gut kennen und verstehen, benötigen keine Sitzhierarchie.

Sitzordnung: Ein Sitzplan, rosarotes Herzpuzzle auf schwarzer Leinwand.
Quelle: Pinterest

Die Vorteile einer Sitzordnung

Ein Sitzplan bietet sich bei größeren Hochzeiten an, bei denen ein Menü serviert wird und alles in einer Räumlichkeit stattfindet. Durch eine Sitzordnung könnt ihr einplanen, dass Gäste mit ähnlichen Interessen zusammen sitzen und sich amüsieren. Es gibt kein langes Rumlaufen, bei der Suche nach einem Platz und Gäste ohne Begleitung finden dadurch  auch schneller Anschluss.

Wer mit wem?

Bei Bankett-Tischen für normalerweise 8–10 Personen, ist die Verteilung der exakten Gästeanzahl möglich. Das spart auch Platz. Bei Gesellschaften ohne Sitzordnung empfiehlt es sich, mehr Sitzgelegenheiten als geladene Gäste anzubieten. So haben auch Pärchen oder gute Freundinnen die am Buffet getrödelt haben, trotzdem die Möglichkeit zusammen zu sitzen. Von reinen Single-Tischen raten wir eher ab. Es könnte sich komisch und unangenehm für eure Gäste anfühlen, denn Single zu sein ist völlig ok und hat unterschiedlichste Gründe, die uns nichts angehen. Also bitte nichts forcieren, keine ‚Katzentische‘!
Tischplan Hochzeit

My Circus, my Monkeys!

Anstatt nach Alter oder Beziehungsstatus, empfiehlt es sich die Gäste lieber nach Interessen zu platzieren. Um die Sitzordnung nicht ganz so streng zu gestalten, verzichtet lieber auf eine zu genau Sitzverteilung. Plant nur wer an welchem Tisch zusammensitzt, aber nicht wer neben wem. Haben manche Gäste etwas zu viel Sitzfleisch, gibt einen kleinen Trick. Setzt deren beste Freunde einfach an den Nebentisch. Dadurch wird es viel dynamischer, da die Gäste nicht nur an an ihren Stühlen festkleben. Vielleicht soll ja noch getanzt werden.

Tischplan Hochzeit

Ohne Sitzordnung

  • Stellt die Gäste einander vor, so finden auch alle später Anschluss weil sie sich zu einem bekannten Gesicht dazu gesellen können.
  • Sorgt für mehr Sitzgelegenheiten als Gästeanzahl.
  • Bietet besser kein festes Menü an, lieber ein flying Buffet, oder wie wäre es mit einem Foodtruck?
  • Ein Mix aus verschiedenen Sitzmöbeln, Bänken, Sesseln, Picknickdecken lockert das Ganze auf und keiner hängt auf einem einmal gewähltem Platz fest.


Mit Sitzordnung

  • Keine Katzentische für Singles, es findet sich alles von allein.
  • Stellt die Tische nach Interessen zusammen, Kinder, Hobbies, Arbeit.
  • Keine exakten Platzierungen, wer neben wem am Tisch sitzen soll. Damit lasst ihr den Gästen am Tisch die Wahl und es ist nicht allzu streng.
  • Anstatt mit Tischnummern, überlegt euch ein Motto, das euch verbindet und stellt passende Fotos oder Accessoires auf die Tische. So habt ihr gleich eine Dekoration und einen persönlichen Bezug.


Die Größe der Hochzeit, die Art der Location und der Verköstigung, sind die entscheidenen Faktoren für oder gegen eine Sitzordnung. Aber wofür ihr euch auch entscheidet, letztendlich muss es euch widerspiegeln.

 

Profi Tool von Wedding Wire für die Planung der Sitzverteilung

Heiraten wie es euch gefällt!


Braucht ihr Hilfe bei der Umsetzung eures individuellen Hochzeitskonzeptes? Dann schreibt mir an
nina@weirdwedding.de

Damit du nichts verpasst, melde dich für unseren Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.